"Vorträge sollen einen hohen Praxisbezug und damit Mehrwert haben. Außerdem Vergnügen bereiten und das Publikum in eine neue Welt entführen." (Markus Sturm. Medien- und Redetrainer)

 

Vortrag 1

Botschaften setzen. Menschen gewinnen. Positionen durchsetzen.

 

Inhalte, Positionen und Forderungen müssen heute in der Öffentlichkeit wirkungsvoll erklärt und schließlich durchgesetzt werden.

Der geschickte Auftritt in den Medien dient dazu. Denn Medien liefern einen hohen Multiplikator.

Zeitgleich werden bei Reden, öffentlichen Auftritten, Podiumsdiskussionen etc. Inhalte zielgerichtet in die Öffentlichkeit transportiert.

 

Der interaktive Vortrag zeigt, wie Fakten emotional verpackt und zu einer Geschichte für einen wirkungsvollen Auftritt in der Öffentlichkeit werden.

 

Präsenz! Statt nur Rhetorik.

Inhalte sind nur die halbe Miete. Die Präsenz steht im Vordergrund.

Wie erreicht und steuert man seine eigene Präsenz in z.B. Interviews oder bei Reden? Tools aus der TV Welt veranschaulichen dies wirkungsvoll.

 

Positionen und Forderungen schlagkräftig in die Öffentlichkeit transportieren. Menschen überzeugen durch Inhalt und Wirkung. Ziele durch Kommunikation erreichen.

 

Wirkung = (P²+I)²+V

Vortrag 2

Kein Flächenbrand. Die Krise durch Kommunikation steuern und überleben.

 

Krisen kennen keinen Feierabend und kein Wochenende. Krisen sind einfach da.

Durch falsche Kommunikation entsteht in Krisenzeiten Flächenbrand.

Und dieser fordert oft Opfer. Rücktritt, Imageschaden oder kostspielige Prozesse.

 

Der Vortrag zeigt, wie Krisen durch die richtige Kommunikation gesteuert und überlebt werden.

Wie kommuniziere ich den Ernstfall in der Öffentlichkeit? Wie bekomme ich die Deutungshoheit zurück?

 

Tools aus der Praxis (Statement Dreiklang Krisenkommunikation) helfen dabei. Viele Beispiele aus der Praxis machen den Vortrag lebendig.

 

Auf Augenhöhe mit Journalisten agieren.

Wie wird eine Krise für Interviews, Pressekonferenzen oder Statements vorbereitet, trainiert und schließlich umgesetzt?

Der „verdeckte Dreh“ – was dürfen Journalisten, wann machen sie sich strafbar? Wie wird die „vierte Gewalt“ kontrolliert?

Die erfolgreiche Krisenkommunikation – durch professionelle Vorbereitung auf Augenhöhe mit Journalisten agieren. 

 

Aktiv und wirkungsvoll in der Krise kommunizieren. Damit sie nicht zur persönlichen Krise wird.

Die große Bühne oder die kleinen Kamingespräche.

Information mit Unterhaltung. Inhalt mit Präsenz.

Der TV Journalist und Kommunikationstrainer Markus Sturm im Vortrag.

 

Anfrage unter "Kontakt"